Besucherordnung

Auszug aus der Besucherordnung:

Artikel 2 – ORGANISATION DER BESICHTIGUNGEN

  1. Die Kasse öffnet an Besuchstagen um 8:45 Uhr.
  2. Den Zeitpunkt der ersten Besichtigung und den Intervall zwischen einzelnen Besichtigungen bestimmt die Schlossverwaltung. Der Rundgang ist nur mit einer Führung möglich. Die Besucherkapazität der einzelnen Rundgänge und des gesamten Denkmalkomplexes ist durch die Betriebsbedingungen und durch die Anforderungen an die Sicherheit der Besucher begrenzt.
  3. Die geführten Besichtigungen finden in Gruppen von mindestens 5 Personen statt. Dies gilt bei allen Rundgängen. Die minimale Personenanzahl versteht sich einschließlich der nicht zahlenden Personen (Besucher mit der Berechtigung zum kostenlosen Eintritt, Mitarbeiter des Landesinstituts für Denkmalpflege, Kinder unter 6 Jahren u.ä.). Eine niedrigere Anzahl von Besuchern wartet auf den Beginn der nächsten Besichtigung, die dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der Interessierten stattfindet. Falls die Interessierten bis zu dem Zeitpunkt der nächsten Besichtigung nicht warten möchten oder wenn sie eine separate Besichtigung nur für ihre Gruppe fordern, die kleiner als die maximale mögliche Personenanzahl in der Gruppe ist (die maximalen Personenzahlen sind bei der Übersicht der Besucherrundgänge unter Punkt 1 angegeben), bezahlt so eine Gruppe das Eintrittsgeld in Höhe wie für eine Gruppe in voller Anzahl. Die Größe der Gruppen ergibt sich aus den Betriebsmöglichkeiten des Denkmalkomplexes und aus den  Anforderungen an die Sicherheit. Ausnahmen darf nur der Leiter der Schlossverwaltung genehmigen.
  4. Für größere organisierte Gruppen oder auch für Einzelpersonen kann die Besichtigung reserviert werden. Die Bedingung dafür ist, den genauen Tag und Uhrzeit der Besichtigung vorher schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder durch das elektronische Buchungssystem mit der Schlossverwaltung abzustimmen. Wenn sich die im Voraus bestellte Gruppe mindestens 30 Minuten vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Besichtigung an der Kasse nicht meldet, wird die Reservierung der Besichtigung storniert.

Artikel 3 – EINTRITTSGELD

  1. Für die Besichtigung der Besucherrundgänge wird das Eintrittsgeld vorher bezahlt. Das Eintrittsgeld wird durch die Preisbemessung für das jeweilige Jahr festgelegt, die vom Landesinstitut für Denkmalpflege, Regionale Denkmalverwaltung in Kroměříž erlassen wird. Die Preisbemessung ist zur Einsichtnahme an der Kasse und im Büro der Schlossverwaltung verfügbar. Durch das Betreten des Geländes bzw. durch den Einkauf der Eintrittskarte verpflichtet sich der Besucher, die Besucherordnung  und die Weisungen der Mitarbeiter der Schlossverwaltung zu folgen.
  2. Nach dem Bezahlen des Eintrittsgelds erhält der Besucher die Eintrittskarte (der Leiter einer Gruppe erhält eine gemeinsame Eintrittskarte), bei den geführten Rundgängen steht auf der Eintrittskarte die Uhrzeit der Besichtigung, für die die Karte gilt.
  3. Sollte der Besucher zum Beginn der Besichtigung um die auf der Eintrittskarte aufgedruckte Uhrzeit nicht erscheinen, verfällt die Gültigkeit der Eintrittskarte.
  4. Die bereits gekauften Eintrittskarten können nicht mehr zurückgegeben werden.
  5. Die Besucher sind verpflichtet, beim Antreten zum Rundgang die Eintrittskarte vorzuzeigen, diese während der gesamten Zeit der Besichtigung zu behalten und bei einer Aufforderung diese wieder vorzulegen.
  6. Die Eintrittsgeldhöhe und die Ermäßigungen davon werden in der gültigen Preisbemessung festgelegt.

Artikel 5 – SCHUTZ VON KULTURDENKMÄLERN UND SICHERHEIT DER SAMMLUNGEN

  1. Die Besucher sind verpflichtet, den Weisungen der Mitarbeiter der Schlossverwaltung zu folgen. Beim Nichtbeachten einer Anweisung oder eines Befehls, die im Interesse der Sicherheit von Besuchern, des Schutzes vom Vermögen und Sammlungen gegeben werden, wird der Besucher ohne Rückerstattung des Eintrittsgelds ausgewiesen und er muss den Denkmalkomplex unverzüglich verlassen. Außerdem kann der Besucher gemäß den allgemein verbindlichen Vorschriften sanktioniert werden.
  2. Zum Schutz des Denkmalkomplexes, der Besucher und der Sammlungen werden ausgewählte Außen- und Innenräume des Geländes mit einem Kamerasystem überwacht.
  3. Personen, bei denen Verdacht auf Trunkenheit oder auf Einnehmen von Rauschmitteln besteht, ist der Eingang zum Denkmalkomplex verboten.
  4. Ausgenommen der gekennzeichneten Bereiche, ist das Rauchen und das Umgehen mit offener Flamme im gesamten Denkmalkomplex verboten. In den zum Rauchen gekennzeichneten Bereichen stehen Aschenbecher zur Verfügung. Bei Brand müssen sich die Besucher nach den Anweisungen der Mitarbeiter des Denkmalkomplexes richten.
  5. Aus Sicherheitsgründen ist es verboten, im Denkmalkomplex sämtliche kalte Waffen, Schusswaffen sowie Feuerwaffen zu tragen und zu benutzen einschließlich ihrer Replikate.
  6. Das Betreten der Innenräume mit übermäßig voluminösem Gepäck, Taschen, Regenschirmen und Tieren ist verboten.
  7. Der Eintritt wird den Besuchern in einer stark verschmutzten, einer nicht ausreichenden oder anders ungeeigneten Kleidung nicht gestattet.
  8. Wird ein Verlust oder eine Beschädigung von künstlerisch-historischen Gegenständen während der Besichtigung festgestellt, sind alle Besucher, die sich gerade zu der Zeit in den Räumen des Denkmalkomplexes befinden, dazu verpflichtet, sich den Sicherheitsmaßnahmen zu unterziehen (bzw. auch einer Personendurchsuchung durch die Polizei der Tschechischen Republik).
  9. Es ist verboten, den Denkmalkomplex, seine Sammlungen, den Park, den Garten und sonstiges Vermögen im Gelände zu beschädigen oder zu gefährden. Insbesondere ist verboten:

    a. die Wände und die ausgestellten Gegenstände zu berühren, an die Wände zu schreiben oder zu malen, in die Wände zu ritzen oder sie anderweitig zu beschädigen;

    b. die abgegrenzten Strecken und Wege zu verlassen, sich vom Gruppenführer und der Gruppe zu entfernen;

    c. durch Lärm (Gespräch, Musik, Gesang, Verwenden von Handys und mobilen Wiedergabegeräten, laute Äußerungen oder ähnlich) die anderen Besucher oder die Erklärungen des Führers zu stören oder anderweitig den anderen Besuchern die Besichtigung unangenehm zu machen. Die Nichteinhaltung dieser Bedingung kann der Grund zum Ausweisen aus der Besichtigung ohne Rückerstattung des Eintrittsgelds sein;

    d. in den Innenräumen zu essen, zu trinken und Kaugummi zu kauen, die Innenräume mit Eis, Getränken, Speisen usw. zu betreten;

    e. Gegenstände in die Brunnen einzuwerfen, Blumen zu pflücken, Früchte zu sammeln, Zweige von Bäumen und Sträuchern zu brechen, die Grünanlagen zu betreten und außerhalb der markierten Pfade zu gehen, die Tiere und Vögel zu verscheuchen, innerhalb des Geländes und in den Gärten zu campen, Plakate aufzukleben, für Waren, Dienstleistungen oder Aktivitäten Werbung zu machen und anderweitig die Ruhe und Ordnung zu stören;

    f. das Gelände und den Park mit Fahrzeugen einschließlich Fahrräder zu befahren (ausgenommen Rollstühle und Kinderwagen). Fahrräder dürfen nur auf den dazu gekennzeichneten Stellen abgestellt werden. Das Fahren mit Rutschern und Rollern ist nur auf den Wegen in den frei zugänglichen Bereichen gestattet, jedoch nur Kindern im Alter unter 5 Jahren und in Begleitung eines Erwachsenen, der für die Sicherheit des Kindes haftet und dafür verantwortlich ist, dass durch die Fahrt keine anderen Besucher gefährdet werden;

    g. mit Kraftfahrzeugen außerhalb der öffentlichen Parkplätze zu parken;

    h. freie Bewegung von Hunden und anderen Tieren möglich zu machen. Die frei zugänglichen Bereiche des Denkmalkomplexes dürfen Hunde und andere Tiere nur an einer Leine geführt betreten,  das Betreten der Innenräume und der Besucherrundgänge mit Hunden und anderen Tieren ist streng verboten.
  10. Es ist verboten, Schränke mit Verdrahtungen, Signalisierungsanlagen, Löschgeräte und sämtliche weitere technische Einrichtungen zu berühren. Für eventuelle Verletzungen oder Schäden durch die Nichtbeachtung dieses Verbots übernimmt die Schlossverwaltung keine Haftung.
  11. In den Innenräumen sowie in weiteren markierten Räumen ist das Fotografieren, Filmen und sonstiges Dokumentieren mit Einsatz von Blitz, Stativ, Selfie-Stangen oder anderen Beleuchtungs- und Hilfstechniken verboten.                                                                                                
  12. Im gesamten Gelände ist das Fliegen von unbemannten Flugzeugen (Drohnen, Multicopter u.a.) und Flugmodellen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Leiters der Schlossverwaltung verboten.
  13. Es ist verboten, die innerhalb des Geländes des Denkmalkomplexes gemachten Fotos, Videoaufnahmen oder andere Dokumentation zu kommerziellen Zwecken ohne eine ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Landesinstituts für Denkmalpflege, Regionale Denkmalverwaltung in Kroměříž zu verwenden.

Für wissenschaftliche, dokumentative, Werbe- oder sonstige Zwecke kann eine Ausnahme auf Grund eines schriftlichen Ansuchens an das Landesinstitut für Denkmalpflege, Regionale Denkmalpflege in Kroměříž, erteilt werden.

  1. Für die Verletzung der Besucherordnung und für die verursachten Schäden haftet der Besucher gegenüber der Verwaltung des Denkmalkomplexes. Die Verwaltung des Denkmalkomplexes haftet nicht für Unfälle und Schäden, die infolge der Nichtbeachtung oder Verletzung der Besucherordnung entstanden sind. Die Verantwortung der Schlossverwaltung für eventuelle Schäden, die die Besucher erlitten haben, richtet sich nach den allgemein gültigen Vorschriften.
  2. Eine Ausnahme aus der Besucherordnung kann die Verwaltung des Denkmalkomplexes in begründeten Fällen erteilen.
  3. Das Schlosstheater und die Winterreithalle haben ihre spezifische Betriebs- und Brandschutzordnung.