Kolonnade auf dem Reisten

Das monumentale Denkmal steht auf einem Hügel in der Nähe von Valtice und bietet von seiner Terrasse einen herrlichen Blick auf das gesamte Parkareal Lednice-Valtice.

Die Valticer Dominante, die Kolonnade, erbaute der Architekt Kornhäusel auf dem Berg Reisten gemäß dem Projekt seines Vorgängers in Fürstendiensten Josef Hardmuth nach den Napoleonischen Kriegen im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts. Die Kolonnade ließ der herrschende Fürst Jan I. von Liechtenstein, Feldmarschall und Befehlshaber der Kavallerie in der Schlacht bei Austerlitz, zur Erinnerung an die verstorbenen Brüder Philip und Ludwig und den verstorbenen Vater Franz Josef I bauen. Bereits im 19. Jahrhundert war die Kolonnade das Ziel von beliebten Wanderwegen.

Von der Aussichtsterrasse aus bietet sich den Besuchern eine Aussicht auf das Gebiet der drei benachbarten Länder. In Mähren sehen Sie Mikulov mit dem Schloss und dem Heiligen Berg, die Pollauer Berge (Pálavské vrchy) sowie das Minarett im Schlosspark von Lednice, in der Slowakei sehen Sie den Kamm von den Kleinen Karpaten (Malé Karpaty) und in Niederösterreich die Burgruine Falkenstein. Unter dem kommunistischen Regime war die Kolonnade Bestandteil des Eisernen Vorhangs, sie wurde von der Grenzwache genutzt und war für Touristen nicht zugänglich. In der Zeit wurde sie beschädigt und ihre Erneuerung fand erst nach dem Jahr 1989 statt.

http://www.vsvaltice.cz/Kolonada-Reistna/

Basisinformationen

  • Länge 35 Minuten

Besichtigungszeit

Periode Tage Stunde
1. 4.–30. 4. Sa.–So. 10.00–17.00
1. 5.–30. 6. Fr.–So. 10.00–17.00
1. 7.–31. 8. Di.–So. 10.00–18.00
1. 9.–30. 9. Sa.–So. 10.00–17.00
1. 10.–31. 3. geschlossen

Eintritt

Reservierung nicht notwendig